• Evangelisch-reformierte Gemeinde Magdeburg
    Evangelisch-reformierte Gemeinde Magdeburg
  • Evangelisch-reformierte Gemeinde Magdeburg
    Evangelisch-reformierte Gemeinde Magdeburg
  • Evangelisch-reformierte Gemeinde Magdeburg
    Evangelisch-reformierte Gemeinde Magdeburg
  • Evangelisch-reformierte Gemeinde Magdeburg
    Evangelisch-reformierte Gemeinde Magdeburg
  • Evangelisch-reformierte Gemeinde Magdeburg
    Evangelisch-reformierte Gemeinde Magdeburg
  • Evangelisch-reformierte Gemeinde Magdeburg
    Evangelisch-reformierte Gemeinde Magdeburg

Evangelisch-reformierte Gemeinde Magdeburg

Wer wir sind

Wir – die evangelisch-reformierte Gemeinde Magdeburg – sind eine evangelische Kirchengemeinde und gehören zur hiesigen Landeskirche. Wir stehen in der Tradition der Schweizer Reformation Zwinglis und Calvins und des Heidelberger Katechismus. Wir sind eine Personalgemeinde – unsere Mitglieder wohnen verstreut in der ganzen Stadt und darüber hinaus. Wir sind eine bunte Gemeinde – Nachfahren hugenottischer Flüchtlinge, Pfälzer, Hessen, Ostpreußen, Rheinländer, Hamburger, Ostfriesen zählen zur Gemeinde. Häufig begrüßen wir Studierende, Praktikanten, Doktoranden aus Osteuropa, Afrika, Asien und Lateinamerika als Gemeindeglieder „auf Zeit“. Wir sind eine offene Gemeinde – wer kommt, ist willkommen. Wer Mitglied unserer Gemeinde sein oder werden möchte, teilt dies dem Gemeindebüro mit. Auch neu zugezogene Reformierte erlangen so ihre Gemeindezugehörigkeit.

Woher wir kommen

Gegen Ende des 17. Jahrhunderts vertrieb Ludwig XIV die reformierten Hugenotten; sie fanden im damaligen Preußen Aufnahme, denn der dreißigjährige Krieg hatte Preußen ausgeblutet. Da waren junge, risikobereite Flüchtlinge willkommen, um Handel und Gewerbe wieder in Schwung zu bringen. Deshalb bekamen sie Privilegien, durften ihre Kirchenordnung behalten, ihre Gottesdienste in ihrer Muttersprache feiern, bekamen sogar eigene Gerichtsbarkeit. In Magdeburg lebten um 1700 mehr Flüchtlinge als Einheimische. Die Flüchtlinge brachten die zerstörte Stadt zu neuer wirtschaftlicher Blüte. Viele französische Familiennamen sind bis heute erhalten. Deutsch- und französisch-reformierte Gemeinden sind die Wurzeln der heutigen evangelisch-reformierten Gemeinde Magdeburg. In der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland gibt es z. Zt. fünf reformierte Gemeinden – in Aschersleben, Burg, Halberstadt, Halle und Magdeburg. Sie bilden einen eigenen Kirchenkreis.

Wie wir sind

Zu den Besonderheiten der Reformierten gehört, dass:

  • die Gottesdienste mit leicht zugänglicher Liturgie sich auf das Wort Gottes konzentrieren und die Kirchen sehr schlicht gehalten sind
  • das Singen der alttestamentlichen Psalmen üblich ist und alle Reformierten weltweit diese Melodien singen
  • die Gemeinden ihre Angelegenheiten weitestgehend selbst regeln
  • ihre Pfarrerinnen und Pfarrer keine Sonderstellung als „Geistliche“ genießen
  • Verkündigung, Bildung, Diakonie und Leitung Aufgaben („Ämter“) der Gemeinde sind

In der „Leuenberger Konkordie“ haben europäische evangelische Kirchen 1972 festgestellt, dass es zwischen ihnen keine kirchentrennenden Unterschiede gibt und deshalb Kanzel- und Abendmahlsgemeinschaft vereinbart. Lutheraner, Reformierte und andere praktizieren seitdem eine „versöhnte Verschiedenheit“.

Wo wir sind

Zusammen mit weiteren evangelischen Gemeinden und Einrichtungen sind wir im Gemeindezentrum Wallonerkirche in der Magdeburger Altstadt nahe der Elbe zu Hause. Die gotische Wallonerkirche trägt diesen Namen seit ihrer Übergabe an reformierte niederländische Exulanten um das Jahr 1694. 2015 sind wir in unser neues Gemeindehaus in der Wallonerkirche eingezogen.

Lageskizze des Gemeindezentrums

Lageskizze des Gemeindezentrums