2021 aufladungen

Aufladungen | 1. Juli – 31. August 2021 | Kunstprojekt 750 Jahre Dom Halle | verlängert bis 31.12.2021


Reliquien.

Der bedeutende Stein.
 
(Metallgeflecht, Textil, Fotografien von Steinoberflächen aus Dodona, Epirus, auf Papier geleimt.)
 
Eine Zusammenarbeit von Rocco Pagel und Maria Votti,  gemeinsam mit Henriette Aichinger, Gustav Franz und Angelika Waniek
 
Nike lautet der Name der griechischen Göttin, die dem glücklichen Gewinnen, dem Siegen im
Kampfe zugeschrieben wird. Ähnlich dem Zeichen eines Like Button des Internet-Portals,
erscheint ihr Pictogram als Logo auf Kunststoff- und Lederoberflächen von Taschen, Textilien,
Trainingskleidung und Sportschuhen. Die Träger_innen dieser Kleidungsstücke dürfen so die
Gunst der Götter auf ihrer Seite glauben und sich auf dem Weg zum Siege wähnen.
Antike Mythologie und zeitgenössische Erzählungen sorgen für begleitende Texte und Bilder.
Ging es Kardinal Albrecht ähnlich als er seine Reliquiensammlung im Dom zu Halle angelegt und
gelegentlich betrachtet hat? All die Knochen, Holzsplitter, die mit Muttermilch getränkten
Stoffstücke konnten ihm gegenständlich und glaubhaft schon zu seinen Lebzeiten versichern,
einen vorteilhaften Platz im Jenseits zu erlangen. So dachte er vielleicht, glaubte an die Magie der
Gegenstände und Bilder in seiner Kollektion. Wir aber wissen nicht wie es für ihn ausging.
Vor fast 500 Jahren zog er mit seiner Sammlung aus. Die Reformation kündigte ihm seinen Dom.
Geblieben ist der Raum, das aus Gestein errichtete Gebäude, dessen 750 Jahre bestehen im
Zentrum der Stadt wir heute feiern können. Erinnern wir uns doch an all die unterschiedlichen
Menschen, die ihn gebaut, alles in ihm hergestellt, verwendet, dort gesprochen und geschwiegen,
in ihm gesungen und gelauscht haben, an die, die den Dom erhalten haben und immer wieder
lebendig verändern.
 
 
 

 

PLAKES
Teil des Projekts „Bedeutende Steine“ anlässlich des 750-jährigen Domjubiläums in Halle 2021: PLAKES (2021)
 
Die Arbeiterin hakt die oberste Schicht der Erdkruste auf, gräbt und bewegt einen großen flachen Stein aus seinem Bett.

Die verlorene Prophetin stößt auf einen Haufen aufeinander geschichteter Steine, der einst einen Unterschlupf darstellte, ein Zuhause gewesen ist.

All diese Steine sind aufgeladen mit Erinnerungen, Stimmen, Geschichten und Gesten, einer lange schon geschehenen Vergangenheit hinein in eine offene und unbekannten Gegenwart und Zukunft.


„Plakes“ ist das griechische Wort für einen großen flachen Stein von gleichmassiger Dicke, der zum bauen der Tempel und Ställe verwendet wird.
 

 

 

Aufladungen – Musik – Improvisationen: Konzert: Aufladungen – Musik – Improvisationen
Für Marimbaphon, Flöten, Bassklarinette, Kontrabass, Schlagzeug, Orgel.
Konzept und Leitung von Gerhard Noetzel

Die Aufladung des Steines soll durch ein neue klangliche Dimension erlebbar gemacht werden. Rhythmische Strukturen und improvisierende Elemente der Melodieinstrumente werden durch den akustischen Klangkörper des Domes verstärkt, auf den Stein als Zentrum gerichtet und reflektiert.