Gepostet vonBurg

Burg

“ Kinderclub – International “ in der St.-Petrigemeinde Burg Treffpunkt im Gemeindehaus der St.-Petrigemeinde Burg:Donnerstag von 15.00 Uhr-18.00 Uhr (außer bei Schulferien)Rückblick :2005 / 2007Magdeburg, 27.11.2013/APD   Der “Kinderclub International” der Evangelisch-reformierten Petrigemeinde Burg bei Magdeburg wurde mit dem Integrationspreis des Landes Sachsen-Anhalt in der Kategorie “Vielfalt lernen von Anfang an” ausgezeichnet. Der Kinderclub ist ein interkulturelles, pädagogisches Freizeitangebot, das sich an Kinder aus Flüchtlingsfamilien und aus einheimischen...

Mehr

Presse/Mediadaten

Presse-Informationen zur Evang.-Reform. Petrigemeinde Burg               

Mehr

Die Evang.-Reformierte Kirche

Einführung : Hugenotten ist die etwa seit 1560 gebräuchliche Bezeichnung für die französischen Protestanten im vorrevolutionären Frankreich. Ihr Glaube war stark vom Calvinismus, der Lehre Johannes Calvins, beeinflusst. Ab 1530 wurde die Glaubensausübung der Protestanten durch den katholischen Klerus und den König stark unterdrückt. Daraufhin begannen noch stärkere Verfolgungen, die unter Ludwig XIV. durch sein Edikt von Fontainebleau ab 1685 einen Höhepunkt erreichten und eine Fluchtwelle von etwa einer Viertelmillion Hugenotten in die protestantisch dominierten Gebiete in Europa und...

Mehr

An(ge)dacht von Pfarrer J.van Wieden

„Gedanken zum Tod “ – von Pfarrer Jürgen van Wieren , St.Petrigemeinde Burg 2016-06-30 Burg, Juni 2016 Manchmal denke ich etwas schwermütig: Unser Leben ist doch irgendwie ein ständiges und beständiges Abschiednehmen. Ja, bevor der Tod uns  endgültig holt, sterben wir unzählig viele „kleine Tode“. Am Abend vor dem Schlafengehen überfällt es mich manchmal: Ach, schon wieder ist ein Tag vorbei – so viele Tage sind schon vorbei. Alles geht einmal vorbei.  Auch der innigste und schönste Augenblick geht vorbei. „Auch das Schöne muss sterben“, heißt es bei Schiller....

Mehr

Ansichten

Die Evang.-Reformierte Petri – Kirche Burg bei Magdeburg    eldsteinen errichtete Gebäude entstand bereits im frühen 13. Jahrhundert. Eine erste urkundliche Erwähnung ist aus dem Jahr 1355 überliefert. Nach der Reformation wurde die Kirche zunächst nicht genutzt und wurde wüst. Ab 1674 diente sie als Brauerei. Im Jahr 1691 begann die Nutzung als reformierte Kirche. In dieser Zeit entstand der noch heute vorhandene quadratische Dachreiter mit Laterne, achteckiger Haube und geschweiftem Helm. In der östlichen Wand des Chors befindet sich eine dreiteilige Fenstergruppe, wobei das mittlere...

Mehr